Kredit von Privatpersonen

kredit von privatpersonen

Wenn es um die Aufnahme eines Darlehens geht, so bietet der Kredit von Privatpersonen schon längst eine Alternative zum herkömmlichen Bankkredit.

Der Kredit von Privatpersonen erfreut sich dabei großer Beliebtheit, da er oftmals günstige Zinsen sowie individuelle Konditionen bieten kann.

Wer sich etwa Geld aus seinem Bekannten- oder Verwandtenkreis leiht, der kann die Rahmenbedingungen für dieses Leihgeschäft, respektive den Zinssatz und Sondertilgungsmöglichkeiten, vollkommen frei verhandeln.

Wenn ein Vater seiner Tochter einen gewissen Geldbetrag gegen Rückzahlung zur Verfügung stellen möchte, dann kann er dies, unabhängig vom üblichen Kreditsystem der Banken, tun.

Bei einer Kreditvergabe zwischen Familienmitgliedern oder Freunden werden in der Regel nur äußerst geringe Zinssätze vereinbart. Ebenfalls ist es möglich, dass der Kreditbetrag zinsfrei verliehen wird.

Gemäß dem bekannten Sprichwort „bei Geld hört die Freundschaft auf“, distanzieren sich aber viele bei der Wahl der privaten Geldgeber gezielt von Familienmitgliedern oder Bekannten.

Für solche Fälle ist ein Online-Kredit von Privatpersonen eine gute Alternative.

Kredit von Privatpersonen via Online-Portal

Online-Portale für Kredit von Privatpersonen, welche zwischen Kreditsuchenden und privaten Geldgebern vermitteln, sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden und werden häufig als Bankenalternative genutzt.

Üblicherweise wird der jeweilige Kreditbetrag bei derartigen Portalen nicht von einem einzigen privaten Geldgeber, sondern von einem Kollektiv aus privaten Anlegern bereitgestellt.

Die Tatsache, dass die gewünschte Darlehenssumme nicht von einem Geldgeber allein zur Verfügung wird, sorgt für Risikostreuung und eine gewisse Sicherheit für die Anleger.

Die privaten Kreditgeber können insbesondere Personen unterstützen, welche nach den Kriterien eines üblichen Bankkredites überhaupt keine Zusage erhalten würden. Privatkredit-Portale sind damit auch interessant für Personen, welche sich erst vor kurzer Zeit selbstständig gemacht haben oder eine Unternehmensgründung planen.

Die berechneten Zinsen sorgen dafür, dass jedem Anleger eine Rendite für die Bereitstellung seines Anteils am Kreditbetrag gezahlt wird. Damit ein Kreditvertrag zustande kommt, müssen die Kreditsuchenden ihr persönliches Kreditprojekt erst einmal vorstellen, um das Interesse der Anleger zu wecken.

Die privaten Geldgeber möchten auf der einen Seite zwar Kreditsuchende unterstützen, andererseits darf das Ausfallrisiko für die Kreditvergabe natürlich nicht zu groß sein. Bei den meisten Privatkredit-Portalen kümmert sich der Anbieter um eine Vorauswahl der eingehenden Anfragen. Die Vorgaben an Bonität und Kapitaldienstfähigkeit sind hier zwar keinesfalls so hoch wie bei einem typischen Bankkredit, dennoch muss die Rückzahlungsfähigkeit durch die laufenden Ein- und Ausgaben des Kreditnehmers gewährleistet werden.

Wichtige Begriffe erklärt

Bonität

Die Bonität eines Schuldners beschreibt seine Zahlungsfähigkeit und Kreditwürdigkeit. Kreditgeber leiten aus der Bonität die Wahrscheinlichkeit ab, ob der Kreditnehmer in der Lage ist, das Darlehen fristgerecht zurückzuzahlen. Ist die Bonität zu gering, kann ein Darlehen auch abgelehnt werden; der Kreditgeber hält dann das Risiko eines Zahlungsausfalls für zu hoch. Oft verlangen Kreditgeber auch höhere Zinsen oder sogar Sicherheiten in Form von anderen Werten (z. B. Immobilien, Wertsachen oder Bürgen), wenn die Bonität des Kreditnehmers zu niedrig erscheint.

Kredit

Ein Kredit ist die Überlassung von üblicherweise Geld gegen einen Zins. Die Überlassung geschieht auf Zeit, d. h. der Empfänger des Kredites muss diesen innerhalb oder nach einem bestimmten Zeitraum zurückzahlen. Kredite können nach ihrem Zweck unterschieden werden, z. B. Baufinanzierungen oder Anschaffungskredite oder nach ihrer Laufzeit. Auch die Form der Tilgung ist unterschiedlich. Man kann die gesamte Summe inklusive Zinsen auf einmal zahlen oder in Raten. Diese Konditionen werden in der Regel vor Abschluss des Kredites mit der ausgebenden Bank ausgehandelt.

Kreditgeber

Der Kreditgeber ist die Person oder Bank, die das Darlehen gewährt. Eine andere Bezeichnung ist Gläubiger oder Darlehensgeber. Für die Überlassung des Kredites erhält der Kreditgeber in der Regel Zinsen, allerdings können auch andere Kosten, wie Bearbeitungsgebühren anfallen.

Kreditnehmer

Der Kreditnehmer ist derjenige, der den Kredit erhält. Dies kann eine Privatperson, aber auch ein Unternehmen oder sogar Staat sein. Ein anderes Wort für Kreditnehmer ist Schuldner. Für die Überlassung des Kredites zahlt der Kreditnehmer in der Regel Zinsen an den Kreditgeber. Bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit jemand einen Kredit erhalten kann. So muss der Schuldner volljährig sein und je nach Kreditgeber seine Kreditwürdigkeit bzw. Bonität nachweisen.

Kreditvertrag

Ein Kreditvertrag wird zwischen Kreditnehmer und -geber geschlossen. Alle Konditionen des Kredites sind im Vertrag festgehalten. Wichtige Vertragsinhalte sind die Kreditart, z. B. Ratenkredit oder Baufinanzierung und die Kredithöhe. Außerdem sollten alle Rückzahlungsmodalitäten und die Laufzeit genannt werden. Die anfallenden Zinsen, Gebühren und Kosten werden ebenso festgehalten wie eventuelle Kreditsicherheiten, z. B. Bürgen oder materielle Werte. Banken müssen sich per Gesetz jährlich die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers offenlegen lassen, auch dies wird im Kreditvertrag geregelt. Kommt der Kreditnehmer dieser Verpflichtung zur Offenlegung seiner wirtschaftlichen Verhältnisse nicht nach oder verschweigt er etwas, kann auf Basis dessen ein Sonderkündigungsrecht in Kraft treten.

Kredit von Privatpersonen

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, der denkt als ersten Ansprechpartner oft an seine Bank. Doch auch Privatpersonen vergeben Kredite. Primär auf Online-Plattformen werden heutzutage Darlehen von privat an privat vergeben. Dabei entscheidet oft der Kreditnehmer die Höhe und Laufzeit des Kredites. Kreditgeber können auf solchen Plattformen mit einer profitablen Rendite rechnen. Zudem lassen sich schon kleine Summen anlegen, da die Investitionen mehrerer gebündelt werden, um dem Kreditnehmer seine Wunschsumme anbieten zu können.

Wirtschaftsauskunfteien

Eine Wirtschaftsauskunftei ist ein Unternehmen, welches wirtschaftsrelevante Daten wie Bonität, laufende Kredite oder Verträge an Geschäftspartner oder potenzielle Kreditgeber weiterleitet. Nach dem Bundesdatenschutzgesetz müssen Datenschutzbestimmungen strikt eingehalten werden. Deshalb müssen Unternehmen, Banken oder auch Privatpersonen, die eine Auskunft wünschen, vorher ein berechtigtes Interesse nachweisen. Auskunft erhält man unter anderem über Kontaktdaten, laufende Kredite und Bankverbindungen.

Gesamtbewertung
Wie findest Du den Beitrag?
[Total: 0 Average: 0]
 
sofortkredit
Kredit

Sofortkredit: so bekommen Sie sofort einen Kredit

Unter der Bezeichnung Sofortkredit wird ein Kredit verstanden, der sofort ausbezahlt werden kann. Das bedeutet in der Praxis, dass nach erfolgter Freigabe das jeweilige Darlehen unverzüglich, in der Regel noch am selben Werktag, an den […]

crowdfunding
Finanzen

Crowdfunding – was ist das?

Crowdfunding ist ein Begriff aus dem englischen Wortschatz und setzt sich aus Crowd – dem Schwarm und Funding – der Finanzierung zusammen. Auf Deutsch kann man Crowdfunding als Schwarmfinanzierung bezeichnen, dieses Wort ist jedoch wenig […]

schwerter
Waffen

Das Schwert – Waffe und Kultobjekt

Erfunden wurde es vermutlich im 4. Jahrtausend v. Christus in Kleinasien – das Schwert. Es gilt als erste reine Kriegswaffe der Menschheitsgeschichte, denn während Äxte, Pfeil und Bogen, Keulen oder Speere für den Bedarf des […]

euroscheine-in-einer-hand
Verbraucherschutz

Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Niemand gerät gerne in die Situation, dass sie oder er gepfändet wird. Dennoch gibt es unterschiedliche Umstände und Ereignisse im Leben, die nicht vorhersehbar sind und finanzielle Schwierigkeiten mit sich bringen. Doch was nicht alle […]

meditation
Diverses

Spirituelle Lebensberatung bei Burn-out

„Warum gerade (wieder) ich?!“ Da haben Sie sich abgerackert, Überstunden geschoben, auf Ihre Urlaubstage verzichtet und auch am Wochenende noch Bereitschaftsdienst geleistet. Statt der Entlohnung auf Ihrem Konto ist die Anzahl der nicht abgefeierten Mehrarbeitsstunden […]