Wohngebäudeversicherung: schützen Sie Ihre Immobilie

kinderbild von einem haus

Endlich Feierabend, endlich nach Hause. Ein Haus, aus dem Sie ein Heim für sich und Ihre Familie erschaffen haben. Ein Heim, das Sicherheit und Geborgenheit ausstrahlt. Ein Ort, an dem Sie ganz Sie selbst sein dürfen. Eine Rückzugsmöglichkeit, in der Sie sich geschützt fühlen, wenn der Winter Eis und Schnee bringt oder stürmische Winde heulen.

Doch die Natur ist unberechenbar. Sie kann uns verzaubern, vollkommen in ihren Bann ziehen – oder aber alles zerstören, was sich ihr in den Weg stellt. Vielleicht schlägt der Blitz ein, ein Feuer bricht aus und verschlingt Ihren Traum vom Haus in nur wenigen Minuten. Vielleicht fegt der nächste Herbststurm das schützende Dach wie ein leichtes Papierhütchen in alle vier Winde …

Wie schützt die Wohngebäudeversicherung?

Zu den beliebtesten Varianten der Wohngebäudeversicherung zählt die sogenannte verbundene Versicherung. Sie kombiniert Sturm-, Feuer- sowie Leitungswasserversicherung, ist aber auch beliebig kombinierbar bzw. ergänzungsfähig. Folgende Schadensabdeckung dürfen Sie von einer solchen Wohngebäudeversicherung erwarten:

➀ Sturmversicherung

Sobald die ortsansässige Wetterstation Windstärken von 8 oder sogar mehr meldet, übernimmt die Sturmversicherung im Rahmen der Wohngebäudeversicherung alle Gebäudeschäden, die durch

✔ Sturmböen,
✔ umstürzende Bäume bzw. herabfallende Äste
✔ und/oder Hagel

entstanden sind.

➁ Feuerversicherung

Hier greift die Versicherung immer dann, wenn das Gebäude durch

✔ Überspannungsschäden nach Blitzschlag,
✔ Feuer,
✔ Implosion,
✔ Explosion

oder sogar nach einem Flugzeugabsturz bzw. nach dem Aufprall von Flugzeugteilen oder -ladung stark beschädigt oder zerstört wurde.

➂ Leitungswasserversicherung

Standardmäßig sind alle Regenwasserrohre innerhalb Ihrer Immobilie eingeschlossen, optional lassen sich auch Frost- und Bruchschäden ergänzen, z. B. für

✔ Ableitungsrohre auf oder außerhalb des Grundstücks
✔ sowie Wasserzuleitungs- und Heizungsrohre, welche weder der Versorgung des Hauses dienen noch innerhalb des Grundstücks liegen.

Wohngebäudeversicherung – Geschäftemacherei oder wirkliche Notwendigkeit?

Wer kennt das nicht? Sie möchten nur kurz zur Bank, doch nach dem Besuch haben Sie etliche Versicherungsunterlagen im Gepäck. Oder Sie schließen eine einfache Hausratversicherung im Internet bzw. direkt bei einem Makler ab und erhalten seither unzählige Angebote für Glasversicherungen, Berufs-, Kranken- und Unfallversicherungen, Rechtsschutzversicherungen, private Rentenversicherungen, Lebensversicherungen und noch viele mehr. Bei der Flut an Versicherungen verlieren wir schnell den Überblick: Welche Versicherung benötigen wir wirklich? Welche muss nicht unbedingt sein?

Hauseigentümer sollten allerdings nicht leichtfertig mit der Entscheidung für eine Wohngebäudeversicherung umgehen, denn hier geht es nicht allein um den Schutz eines Gegenstandes. Mit der Wohngebäudeversicherung schützen Sie Ihr Heim, Ihre Wertanlage, Ihre Familie, Ihre Zukunft!

So kommt die Wohngebäudeversicherung im Schadensfall beispielsweise für folgende Kosten auf:

✔ Aufräum- & Abbruchkosten
✔ Ausfall monatlicher Mieteinnahmen
✔ Dekontaminationskosten
✔ Bewegungs- & Schutzkosten
✔ Sachverständigen- & Gutachterkosten
✔ Schadenminderungskosten
✔ Kosten für die Beseitigung umgestürzter Bäume und herabgefallener Äste

Je nach Art und Umfang der abgeschlossenen Versicherung schützen Sie nicht allein das Gebäude selbst, sondern auch weitere Bestandteile, zum Beispiel:

✔ Müllboxen
✔ Klingel- & Briefkastenanlagen
✔ Terrasse & Hof
✔ Gewächs- & Gartenhäuser
✔ Carports
✔ Gehwegsbefestigungen
✔ Hundehütten
✔ und sogar Einbaumöbel, welche eigens für das zu versichernde Wohngebäude gefertigt wurden.

Gesamtbewertung
Wie findest Du den Beitrag?
[Total: 0 Average: 0]