Auf YouTube kann man nur erfolgreich sein, wenn man MakeUp-Tipps gibt oder mit Gesangstalent überzeugen kann? Nein – ganz und gar nicht. Konstantin Hert, Gründer vom YouTube-Kanal Freekickerz, hat mit MakeUp wohl rein gar nichts zu tun und gab bisher noch nicht die Gelegenheit, seine Gesangskünste zu beurteilen, dafür unterhält er weltweit über 5 Millionen Abonnenten mit dem Thema Fußball.

Ob Manuel Neuer, Thomas Müller oder auch Cesc Fàbregas – weltbekannte Fußballer haben sich schon den Challenges mit Konstantin “Konzi” Hert gestellt und vor dessen Kamera gekickt und gefachsimpelt. Und das nicht etwa, weil Konzi als Reporter eines großen Fernsehsenders auftritt – sondern viel mehr weil er zu den YouTube-Stars gehört, die es eindeutig geschafft haben und mittlerweile mehr Menschen erreicht, als Fernsehsender es mit Fußballübertragungen schaffen können. Sein Erfolgsformat hat inzwischen Fans überall auf der Welt und aus dem anfänglichen Hobby ist ein kleines Unternehmen geworden, das Konzi aus seiner Wohnung heraus führt.

Fußball begeistert die Massen

Nicht erst seit Jogi Löw mit dem DFB-Team dafür sorgt, dass wir bei Europa- und Weltmeisterschaften die Fan-Meilen stürmen, begeistert Fußball unser Land. Die Deutschen waren schon immer eine Fußball-Nation und die samstägliche Sportschau war und ist in vielen Familien ein Pflichttermin, bei dem alle zusammen kommen. Bei wichtigen Fußballspielen fiebern wir alle mit und läuft gerade kein Spiel, wird gefachsimpelt. Nach diesem Prinzip hat auch Konstantin Hert seinen YouTube-Kanal Freekickerz aufgebaut.

Mit einer unglaublichen Geduld und dem Sinn fürs Detail kann Konzi beispielsweise nach einem Gespräch mit Reus über seine Freistöße Wochen damit zubringen, Videos von eben diesen Freistößen zu analysieren und daraus einen Clip zu drehen, der dann genau erklärt, welche fünf Schritte zu den Freistößen à la Reus führen. Bei so viel Arbeit und Fokus stellt sich unwillkürlich die Frage, ob Reus seine Schusstechnik selbst nur halb so gut kennt, wie Konzi es tut.

Genau solche Videos sind es, die von der Community gefeiert werden, denn das wird nirgends anders gezeigt. Aber auch die anderen Themen, die bei Freekickerz aufgegriffen werden, überzeugen immer wieder Millionen von Zuschauern. Mit den “Top 5 … of the week” werden die besten Freistöße, Tore usw. Gezeigt, die größtenteils von den Fans selbst eingesendet und dann durch die Freekickerz ausgewählt und zusammengefasst werden. Dazu gibt es immer wieder Videos, in denen Schuhe, Bälle und Torwart-Equipment getestet werden.

Diese Mischung aus verschiedenen Themen rund um den Fußball ist es, was den Kanal so erfolgreich macht. Die Fußball-Stars geben sich mittlerweile die Klinke in die Hand und stellen sich gern den Herausforderungen, gegen ambitionierte und talentierte Hobbykicker in verschiedenen Bereichen anzutreten.

Von der Leidenschaft zum Business

Kann man planen, mit einem Kanal wie Freekickerz richtig viel Geld auf YouTube zu verdienen? Wohl eher nicht. Konzi hatte es zumindest nicht geplant. Im Jahr 2006 eröffnete er seinen ersten privaten YouTube-Account, der sich mit allen möglichen Themen (und auch Fußball) beschäftigte. Am 01.01.2009 kam dann die Idee, einen Kanal nur rund um Fußball zu machen und Freekickerz war geboren.

Konstantin hatte Spaß daran, Filme zu drehen und zu schneiden und sah es als ein tolles Hobby an. Dass man damit eventuell Geld verdienen könnte, wurde ihm erst klar, all er über 1000 Abonnenten auf dem Kanal hatte und somit an YouTubes Partnerprogramm teilnehmen konnte. Von da an wurden erste Einnahmen erzielt und schon bald klopften auch bekannte Sponsoren an, um ihre Produkte von Konzi vorstellen zu lassen. Ob Adidas, Nike oder Puma – Freekickerz geht gern Kooperationen mit Herstellern von Fußballkleidung und -equipment ein, bleibt dabei aber komplett unabhängig. Dass ihre Meinung nicht käuflich ist, macht Konstantin immer gleich zu Beginn der Gespräche klar.

Damit Freekickerz auch weiterhin als der unabhängige Kanal wahrgenommen wird, der er ist, testet Konzi nicht selbst, sondern holt sich dazu aus seinem Freundes- und Bekanntenkreis talentierte Hobby-Kicker heran und lässt ein Produkt gleich von mehreren testen. Pro Test kommen dann mehrere Drehtage zusammen und aus dem Material wird anschließend das Video geschnitten, dass dann auf Freekickerz zu sehen ist.

Freekickerz ist Teamarbeit

Von der ersten Idee bis hin zum fertigen Video ist es ein weiter Weg – vor allem wenn die Videos so professionell aufgearbeitet sind, wie es bei Freekickerz der Fall ist. Vom Schnitt bis hin zur Musik passt hier einfach alles und der Zuschauer wird schon in den ersten Sekunden in den Bann der Aufnahmen gezogen.

Allein ist das alles für Konzi nicht mehr zu bewältigen. Mit seinem Team bearbeitet er gemeinsam alle anstehenden Aufgaben und setzt Ideen um. Aber ich das ist nicht alles, denn am Ende ist es allein die Community, die über Erfolg oder auch Misserfolg entscheidet. Gefällt den Leuten nicht, was du tust, bist du schnell wieder in der Versenkung.

So weit möchte es Konzi jedoch nicht kommen lassen. Er hat Spaß an dem, was er tut und laut seinen Aussagen ist er sehr froh, dass das Format Freekickerz nicht allein auf seine Person aufgebaut ist. Fühlt er sich irgendwann zu alt dazu, mit den Fußballstars auf den Platz zu gehen, kann er einfach ein Nachwuchstalent vor die Kamera schicken und weiterhin im Hintergrund tätig sein.

Ein Geschäftsmodell, das aufgeht

Freekickerz gehört wohl wirklich zu den am professionellsten aufgestellten Kanälen auf Youtube, die aus einem Hobby heraus entstanden sind. Inzwischen kümmert sich auch eine Agentur um die Vermarktung der erfolgreichen Fußballfans und sorgt dafür, dass mehr Zeit fürs Wesentliche da ist, das Geld aber auch zuverlässig kommt.

Konzi macht keine Hehl daraus, dass er wirklich nicht schlecht mit dem Kanal verdient. Auch nach Abzug der Kosten für Equipment, Mitarbeiter, Agentur-Anteil usw. dürfte genügend übrig bleiben, um gut davon zu leben. Dafür tut Konstantin Hert allerdings auch eine Menge und arbeitet mehr als die durchschnittlichen 40 Stunden die Woche. Und mit dem Ergebnis begeistert er unsere Fußballnationen und auch viele andere immer wieder aufs Neue.