Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

euroscheine-in-einer-hand

Niemand gerät gerne in die Situation, dass sie oder er gepfändet wird. Dennoch gibt es unterschiedliche Umstände und Ereignisse im Leben, die nicht vorhersehbar sind und finanzielle Schwierigkeiten mit sich bringen. Doch was nicht alle wissen: Jeder Kontoinhaber hat das Recht und den Anspruch, dass er sein Gehaltskonto respektive Girokonto in ein Pfändungsschutzkonto umschreiben lässt.

Das Pfändungsschutzkonto – oder auch P-Konto – hilft den Verbraucher*innen in schweren finanziellen Zeiten.

Jeder Bürger hat das Recht auf ein Pfändungsschutzkonto

Das Pfändungsschutzkonto – oder auch P-Konto genannt – ist ein Girokonto, das letztlich denselben Nutzen mit sich bringt, nur der Name ist anders. Und auch der Schutz ist gewährleistet. Bei dem P-Konto schützt die Bank den Betrag von 1.252,64 Euro pro Kalendermonat. Das bedeutet, dass dieser Betrag nicht gepfändet wird.

Des Weiteren gibt es weitere Beträge, wie etwa das Kindergeld, das auf Nachweis freigegeben werden kann, sodass sich die Summe des geschützten Guthabens auf dem Pfändungsschutzkonto erhöht.

Die neuen Richtlinien seit dem 1. Januar 2012

Das P-Konto dient seit dem 1. Januar 2012 als Schutz für die Verbraucher*innen vor etwaigen Pfändungen. Bei einem „normalen“ Gehalts- oder Girokonto gibt es keine Schutzwirkung mehr. Selbst Sozialleistungsempfänger erfahren nur noch mit dem Pfändungsschutzkonto einen Schutz vor der Pfändung.

Früher reichten Kontoinhaber vor Gericht oder der Behörde einen Antrag für einen monatlichen Freibetrag ein, den somit der Gläubiger nicht pfänden durfte. Nun funktioniert die Sache einfacher – mit dem P-Konto schützt die Bank automatisch den monatlichen Betrag von 1.252,64 Euro.

Den monatlichen Freibetrag von 1.252,64 Euro darf der Gläubiger nicht pfänden. Kindergeld oder weitere Beträge können hinzugerechnet werden. Hier benötigt der Kontoinhaber jedoch einen gesonderten Nachweis darüber. Es ist auch möglich Teile des Guthabens, welche dem Kontoinhaber überbleiben, in das nächste Monat zu transferieren. Somit können Verbraucher sogar ein kleines Polster ansparen, das der Gläubiger nicht pfänden darf. Fakt ist – der Gläubiger erhält nur dann etwas von dem Guthaben, sofern der Beitrag von 1.252,64 Euro überstiegen wird. Jeder Bürger hat das Recht auf ein sogenanntes P-Konto.

Auch die Umwandlung von einem Girokonto in ein P-Konto erfolgt kostenlos und muss auf Wunsch des Kunden durchgeführt werden.

Gesamtbewertung
Wie findest Du den Beitrag?
[Total: 0 Average: 0]
 
grafik zum mietpreisanstieg
Verbraucherschutz

Deshalb steigen die Mieten in Deutschland weiter

Die Mieten in Deutschland sind in den letzten Jahren drastisch gestiegen. Auch für 2022 können die Experten keine Entwarnung geben. Die Mieten werden weiter nach oben gehen, für die steigenden Mietpreise gibt es mehrere Hauptursachen: […]

venture
Finanzen

Venture-Capital: Kapitalbeschaffung per Wagniskapital

Risiko- oder Wagnis-Kapital (Englisch: Venture-Capital, VC) nimmt als Finanzierungsinstrument für Unternehmen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien einen wichtigen Stellenwert ein, da es als Eigenkapital oder mit eigenkapitalähnlichem Charakter investiert wird. Risiko und Rendite hängen dabei direkt vom […]

stromleitung
Verbraucherschutz

Stromanbieter wechseln – sinnvoll?

Im Jahr 2021 steigen bei weit mehr als 100 Energieversorgern die Preise für Strom. Für viele Verbraucher in Deutschland bedeutet dies, dass sie ab kommendem Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen, um Strom nutzen […]

schufa verwaltungsgebaeude
Verbraucherschutz

SCHUFA – im Faktencheck

Die SCHUFA (ursprünglich Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) bezeichnet eine deutsche Wirtschaftsauskunftei mit Sitz in Wiesbaden. Seit ihrer Gründung im Jahr 1927 zielen die Dienstleistungen der SCHUFA auf einen zweifachen Schutz ab: Einerseits sollen Kreditgeber vor […]

testament
Verbraucherschutz

Rechtsgültigkeit eines selbstverfassten Testaments

Wenn ein Testament mit Maschinenschrift erstellt wird, muss es vor dem Ableben unbedingt in einem Umschlag dem Notar ausgehändigt werden. Ansonsten ist in Deutschland nur die Erstellung eines eigenhändigen Testaments ohne Hilfe möglich. Keine Schreibmaschinen […]

hausratversicherung
Versicherungen

Hausratversicherung: wieso und warum

Eine Hausratversicherung schützt vor finanziellem Schaden und erstattet beschädigte, gestohlene oder defekte Gegenstände im Haushalt. Damit der volle Wert erstattet wird, muss auf eine entsprechend hohe Versicherungssumme geachtet werden. Hausratversicherung: Darum ist sie notwendig Täglich […]